Carmen Halstenberg


Ein weiteres Projekt ist in eine gute Bahn gelenkt worden. Mitarbeiter und Geschäftsführung sind auf einen Nenner gekommen. Natürlich bedeutete das sehr viel Fingerspitzengefühl, aber letztendlich konnte etwas gerettet werden, was schon kurz vor dem Untergang stand. Das sind genau die Momente, die ich mag. Die mir zeigen, dass etwas Gutes passiert ist. Die mich darin bestätigen, dass es sich lohnt, mich so in die Themen und Situationen reinzuknien, dass am Ende alle Parteien zufrieden sind. Mich eingeschlossen.

Meine Spezialität liegt im Personal, in der Personalentwicklung, Personalleitung und darin, Führungskräfte und Betriebsräte zu coachen, zu trainieren, weiterzuentwickeln. Hier bin ich auch der Mittler zwischen beiden Parteien. Mir liegt viel daran, den Unternehmen und Betrieben zu helfen, Arbeitsplätze zu sichern, Standorte zu erhalten, Frieden zu stiften. Das ist das, warum ich es mache. Das ist auch das, warum ich es liebe. Dinge weiterzuentwickeln und dafür zu sorgen, dass Arbeitsplätze erhalten werden.

Dafür bin ich überall dort unterwegs, wo es nötig ist. Immer vor Ort, immer bei den Menschen. Immer da, wo die Menschen sich wohlfühlen. Immer da, wo die Menschen ihr Terrain haben, damit sie sich sicher fühlen.

Das Ganze gibt mir Zufriedenheit. Ich kann sicher sein, dass die Prozesse in den Unternehmen sicher sind und dafür Menschen ihren Arbeitsplatz erhalten können und sich nicht in Konflikte verstricken – insbesondere solche zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter. Die Menschen, mit denen ich arbeite, erleben mich sehr sachlich, aber auch sehr humorvoll und immer auf Augenhöhe. Und da ist es egal, ob das Menschen in der Führung sind oder Teams. Für mich sind das alles Menschen mit ihren eigenen Sorgen, Nöten und Zielen. Für mich gibt es da keinen Unterschied. Mir geht es darum, diese zueinander zu bringen.

Wie es den Leuten geht, wenn ich mit meinem Einsatz fertig bin, kann ich nur vermuten. Ich glaube, dass die dann Menschen mit mehr Ruhe und mehr Sachlichkeit auch an schwierige Situationen rangehen können und versuchen, sie auf einer sachlichen und freundlichen Ebene miteinander zu besprechen und zu klären. Sie können die Prozesse einfach Prozesse sein lassen. Sie können trennen zwischen Sache und Person, was vorher nicht so war.

Schön ist es, wenn sich Menschen auch nach einem Auftrag immer noch bei mir melden und ich immer noch im Kontakt bin und immer noch um Rat oder um eine Einschätzung gefragt werde. Das ist ein wertschätzendes Feedback.

Ich bin zufrieden, dass ich diese Arbeit seit 30 Jahren mache und sie immer noch gerne mache. Wenn es gut funktioniert, wenn die Projekte gut funktionieren oder die Kommunikation im Unternehmen gut funktioniert, dann ist es Bestätigung – und damit eine tiefe Zufriedenheit.