Transformationszwang


Wir befinden uns seit Monaten in der Disruption: Bestehende, traditionelle Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien oder Dienstleistungen werden immer wieder durch Neues abgelöst und teilweise vollständig verdrängt. Diese Disruptionen führen zu ambiguiden Entwicklungsprozessen – einem Transformationszwang, dem sich keine Organisation entziehen kann.

Führungskräfte, Vorstände und Unternehmen stellt die unausweichliche Transformation vor Herausforderungen. Digitalisierung, das Lernen von Morgen, Innovation, Führung und Strategien sind nur einige Themen, die sich verändern werden. Nach wie vor wird jedoch versucht, den Herausforderungen sowohl mit Strategie- als auch Management-Ansätzen aus dem 20. Jahrhundert zu begegnen – im 21. Jahrhundert funktionieren diese nicht mehr.

Der Transformationszwang hat massive Auswirkungen auf Ihre Strategie, Führung und Organisationsstrukturen, sowie Personalentwicklung und Corporate Learning und erfordert ein gänzliches Umdenken. Die Veränderung verlangt ein neues Rollenverständnis einer Führungskraft, neue Ansätze im Bereich Innovation, um zum Beispiel in einem Outside-In-Verfahren Lieferanten, Kunden und externe Partner in Co-Creation-Prozessen zu beteiligen.

Deutlich spürbar wird das Voranschreiten der zukunftsgerichteten Entwicklungen, wenn es um Lernen in der Zukunft und das Arbeiten von Morgen geht. Welche Metakompetenzen, welchen Reifegrad braucht eine Organisation, um zukunftsfähiges Lernen zu gestalten? Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Wie wird New Work gelebt?

Wie schaffen wir es unterschiedlichste Generationen zu führen? Wir sorgen in Zeiten des Transformationszwangs für Orientierung, Sicherheit und Klarheit, damit Sie den ambiguiden Entwicklungsprozess aktiv mitgestalten und mitentwickeln – mit neuen Konzepten und Strategien aus dem 21. Jahrhundert. Wir stehen Ihnen beratend und operativ zur Seite, wenn es darum geht, den kontinuierlichen Wandel erfolgreich zu gestalten.