Werte & Unternehmertum – zu soft für strategische Themen?

Als Unternehmer ist man permanent gefordert: Die Umsätze müssen stimmen, die Marktfähigkeit muss erhalten und Mitarbeiter geführt werden. Zusätzlich erfordert ein sich ständig änderndes Umfeld höchste Agilität. Hier geht es um Handfestes! Um Entscheidungen treffen. Um Arbeitsplätze sichern. Wie soll ein so schwammiges Thema wie »Werte« in all den To-dos seinen Platz finden?

Unternehmenswerte sind wichtig, sagt jeder Unternehmer. Daher werden sie auch auf oberster Ebene entwickelt und festgesetzt. Und finden anschließend in allen Firmenbroschüren in wohlformulierten Sätzen ihr Zuhause. Genau dabei bleibt es meistens auch. Oder können Ihre Mitarbeiter sagen, wofür das Unternehmen steht, in dem sie arbeiten? Welche Werte es vertritt? Und wie diese im täglichen Handeln und in der Kommunikation nach außen hin zum Kunden und innerhalb der Mitarbeiter umgesetzt und gelebt werden?

Die Gefahr bei fehlendem Werteverständnis

Hierin besteht die große Herausforderung von Unternehmen: Werte werden »oben« formuliert, finden aber nicht den Weg zu jedem einzelnen Mitarbeiter und anderen Stakeholdern. Doch zum Kunden hin wird es kommuniziert. Was passiert nun, wenn dieser merkt, dass die kommunizierten Werte nicht mit dem übereinstimmen, was innerhalb des Unternehmens stattfindet? Das Unternehmen wird unglaubwürdig. Es verliert im schlimmsten Fall das Vertrauen des Kunden. Ohne Vertrauen wird der Kunde keinen Anlass sehen, Kunde zu bleiben. Und geht. Genau da zeigt sich die Auswirkung eines fehlenden Werteverständnisses: im fallenden Umsatz.

Wie Werte innerhalb eines Unternehmens kommuniziert werden, hat also unmittelbare Auswirkungen auf die Vertrauensbildung zum Kunden und den damit verbundenen Umsatz. Demnach hängen Werte und Unternehmertum direkt zusammen. Ohne Werte, keine Unternehmenszukunft.

Es gibt strategisch gut durchdachte Wege, wie jedes Unternehmen Werte nicht nur in alle Richtungen kommunizieren, sondern auch leben kann. Die zeigen wir Ihnen gerne.