So funktioniert Umdenken auch in Ihrem Unternehmen

Sie kennen nun Beispiele von Unternehmen, denen es durch Umdenken gelungen ist, Undenkbares möglich zu machen. Auch in Ihrem Unternehmen ist es möglich, mit Veränderungen so umzugehen und alle Betroffenen »mitzunehmen«, damit jeder das gleiche Ziel verfolgt – und völlig eigenständig neue Ideen entwickelt. Heute möchten wir Ihnen drei grundlegende Tipps geben, wenn Sie Change ermöglichen und Ideen nicht länger im Schlamm des Veränderungswiderstands stecken lassen wollen.

Tipp 1:
Befreien Sie sich von »Ja aber«.

Einwände kommen – das werden Sie selbst mit der besten Vorbereitung nicht verhindern können. Gehen Sie also davon aus, dass Ihre Mitarbeiter erst mal nicht offen sein werden für das, was Sie ihnen zu sagen haben. Ändern Sie nun Ihre Grundhaltung und begegnen Einwänden mit »Ja genau« statt dem gewohnten »Ja aber«. Dadurch zeigen Sie Verständnis für deren Ängste, Unsicherheiten und Ablehnung und schaffen eine bessere Basis, Ihre Position zu erklären.

Tipp 2:
Regen Sie zum Umdenken an.

Oft sind Menschen in eingefahrenen Mustern gefangen und nicht in der Lage, über den sprichwörtlichen Tellerrand hinauszuschauen. Konfrontieren Sie Ihre Mitarbeiter damit, die Situation so hinzunehmen, wie sie ist. Ohne Wenn und Aber. Wenden Sie hier das Aikido-Prinzip an: Das annehmen, was da ist, es akzeptieren und die Energie daraus mitnehmen und umlenken. Auf diese Weise lassen sich völlig andere Lösungswege finden, an die bisher noch niemand gedacht hat.

Tipp 3:
Bieten Sie Raum für neue Ideen.

Sie werden merken: Wer bisher immer reflexartig »Ja aber« gesagt hat, erkennt plötzlich, ob etwas in der gegebenen Situation sinnvoll und nützlich ist. Es tun sich völlig neue Möglichkeiten auf und jede bahnbrechende Idee bekommt die Chance, gehört und aufgenommen zu werden.

Es ist unglaublich spannend, zu beobachten, wie Menschen plötzlich Möglichkeiten entdecken, wo bisher nur Problemdenken war.

Wir wünschen Ihnen packendes, anregendes und intensives Umdenken!