Reset für Führungskräfte

Schon seit mehreren Wochen wissen wir, was die Stunde geschlagen hat und doch begegne ich weiterhin jenen Situationen, die ich bereits im letzten Blog geschildert habe. Führungskräfte versuchen panisch Brände zu löschen und vergessen dabei nicht nur ihre eigenen Mitarbeiter, sondern auch das laufende Geschäft. Gerade jetzt ist es wichtig, zwischendurch zur Ruhe zu kommen und zu reflektieren: Was können wir aus dieser Situation lernen? Und was können wir in Zukunft besser machen? Lesen Sie hier meine Gedanken dazu.

Ein Beitrag von Achim Halstenberg

Social Distancing zwingt zur Digitalisierung

Die soziale Distanz zwingt uns förmlich dazu, all die sozialen Kanäle zu nutzen. Wehrten wir uns oft gegen Skype, Zoom, Video Calls, Virtual Classrooms oder andere technische Neuerungen, werden wir uns gerade jetzt bewusst, wie hilfreich sie sein können. Einmal ausprobiert merken wir, dass es gar nicht weh tut. Es tut sogar gut. Was sollen wir im Moment auch tun – es gibt ja keine Alternative. Wir spüren, dass das Digitale im Moment das Soziale noch am besten widerspiegelt

New Work und Agilität als Normalität in der Digitalisierung

Dass Solidarität und das Miteinander gar nicht so schwer sind und funktionieren, ist sicher eine weitere Erkenntnis aus dieser Zeit. Das müssen auch viele Unternehmen erkennen, die sich bisher gegen neue Arbeitsformen wie New Work, Agilität oder allgemeine Digitalisierung gewehrt haben. Gewehrt weil Investitionen in die Technik hoch sind oder weil Unternehmen ihren Mitarbeitern eine wichtige Kompetenz nicht zutrauen (wollen) – nämlich Eigenverantwortung. Eigenverantwortliches Handeln der Mitarbeiter zum Wohle des Unternehmens. Sich selbst zu organisieren und gemeinsam Ziele zu erreichen.

Solidarität und Mensch sein

Das heißt nicht, vor lauter Technisierung die Menschen und Kunden aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil. Gerade jetzt machen es etliche Unternehmen vor, indem sie aus Solidarität Mieten stunden, gebuchte Reisen kostenlos stornieren oder immer mehr auch öffentlich ihre Mitarbeiter durch ein Danke wertschätzen. Wir werden uns bewusster denn je, wie wichtig der Small Talk an der Kaffeemaschine mit Kollegen ist. Wie schön es ist, in Präsenz-Meetings und Besprechungen zu sitzen und die Kollegen zu spüren. Jetzt ist die Möglichkeit, Neues auszuprobieren, aus Fehlern zu lernen und die Zukunft positiv zu gestalten.