Prozesse optimieren: So finden Sie den richtigen Berater dafür

Prozesse in Unternehmen sind bereits heute enorm verzwickt und verflochten und sie werden noch komplexer und umfangreicher.

Daher liegt ein großes Bestreben darin, Prozesse immer wieder zu optimieren. Das hat Auswirkungen auf jeden Einzelnen, der mit dem Unternehmen in Verbindung steht.

Jeder Mitarbeiter wird enorm durch diese Komplexität beeinflusst, die sich in mehrere Richtungen gleichzeitig auswirkt: vom einzelnen Kollegen im Team bis hin zur gesamten Organisation mit ihren Lieferanten, Partnern, Kunden etc. Wer also bei sich selbst Dinge regelt, nimmt damit durch die komplexen Verknüpfungen unweigerlich Einfluss auf sein gesamtes Umfeld – ob er will oder nicht. Ein Mitarbeiter befindet sich also in einem Team und in einer Umgebung, in der Wechselwirkungen durch Strukturen, Ansprüche, Erwartungen und deren Schnelllebigkeit massiv auf ihn einwirken.

Ziel: Zusammenhänge verstehen

Prozesse werden gerne mithilfe externer Beratung optimiert, weil ein Blick von außen meist unabdingbar ist, um eingefahrene Muster zu erkennen und entsprechend aufzubrechen. Kommt nun ein Berater in die sowieso schon sehr komplexe Unternehmenswelt, steht dieser plötzlich einem Gefüge gegenüber, welches er erst einmal verstehen muss: Wo steht jeder Mitarbeiter? Auf welcher Ebene befindet sich jeder Einzelne? Wie hängen und spielen diese Ebenen zusammen? Ein guter Berater muss in der Lage sein, diese komplexen Zusammenhänge von Menschen und Strukturen in der Organisation einzuordnen.

Das sollte Ihr Berater hinterfragen

Nach einer ersten Vorauswahl sollten Sie im nächsten Schritt mit einem potenziellen Berater oder Beratungsunternehmen abklopfen, wie er an Ihr Thema herangehen wird. Ein erheblicher Schwerpunkt dabei sollte auf der Unternehmenskultur liegen. Darin sollten solche oder ähnliche Fragen vonseiten des Beraters fallen:

  • Kennen alle Mitarbeiter die Werte Ihres Unternehmens?
  • Stimmen sie diesen zu?
  • Repräsentieren sie die Werte geschlossen innerhalb sowie nach außen hin zu Kunden und Lieferanten?
  • Passen die Mitarbeiter mit ihren eigenen Werten in dieses Gefüge?
  • Wie läuft die Kommunikation?
  • Gibt es Unstimmigkeiten?
  • Gehen die Erwartungen auseinander?
  • ...

Und ... haben Sie den Eindruck, dass dieser Berater Ihr Unternehmen verstehen lernen möchte? Dann sind Sie beide auf einem guten Weg.

Was vermissen Sie bei den Beratern, mit denen Sie bisher zu tun hatten? Diskutieren Sie mit!

Das Buch zum Thema: Goodbye, McK ... & Co