Markenführung á la Bischof von Limburg

„Marketing gelungen“ – so Bischof Dr. Georg Bätzing gestern Abend im Marketing Club Mittelhessen, den er zu sich nach Limburg eingeladen hatte. Denn das Bistum Limburg hat heute einen Bekanntheitsgrad, von dem so mancher nur träumen kann. Dass dieser Bekanntheitsgrad im wahrsten Sinne des Wortes „teuer“ erkauft ist, sei mal dahin gestellt. Fakt ist: Touristen strömen kontinuierlich in die Kleinstadt an der Lahn – und das bestimmt noch eine ganze Weile.

Als Dr. Georg Bätzing vor etwas über einem Jahr das Bischofsamt in Limburg erhält, tritt er ein schweres Erbe an. Nicht nur übernimmt er erstmalig die Leitung einer Organisation mit 9.000 Mitarbeitern. Sein Vorgänger hat ihm mit seinem Skandal auch noch ein schwer beschädigtes Image hinterlassen.

Unter Marketing-Gesichtspunkten eine herausfordernde Ausgangslage: Was ist zu tun? Welche Art von Kommunikation ist wichtig und richtig? In welche Richtung soll die Kommunikation laufen? Kann überhaupt wieder ein positives Image aufgebaut werden?

Dr. Georg Bätzings Strategie ist klar: Es muss Vertrauen zurückgewonnen werden. Und das geht nur durch Nähe, Offenheit und Authentizität. Es müssen Beziehungen aufgebaut werden, um Vertrauen zu gewinnen. Und das braucht Zeit. Und Inhalte. Einfach nur ein Gegenbild zum Vorgänger zu zeichnen, ist es ganz bestimmt nicht. Dr. Georg Bätzing weiß wofür er steht: Er wünscht sich Glaube im 21. Jahrhundert für Menschen des 21. Jahrhunderts. Das ist Zukunft. Das ist eine Richtung. Das ist Inhalt.

Er geht offen mit der Vergangenheit um und arbeitet daran, seinem Bistum wieder den Blick nach vorne zu öffnen. Dafür setzt er alles ein, mit viel Offenheit, mit viel Nähe und Authentizität. Dabei scheut er keine Fragen und hat sich seit seinem Amtsantritt bereits 200 Interviews gestellt.

Gestern Abend haben wir einen Mann erlebt, der Inhalte hat und offen und echt damit umgeht. Jemanden, der die Marke „Bischof von Limburg“ authentisch füllt und lebt. Ein Vorbild für alle, die selbst zur Marke werden wollen. Chapeau.

Susanne Wagner
Strategieberaterin Ben Schulz & Consultants