Gesichtslose Companies – hat Ihr Unternehmen eine Identität?

Lassen Sie uns zunächst auf eine Reise gehen – zurück ins Mittleralter zu den Rittern auf dem Schlachtfeld. In voller Montur mit Harnisch und Helm waren alle Erkennungsmerkmale verschwunden. Nur anhand des Wappens konnten sie Freund und Feind unterscheiden. Die Farben und Symbole machten unmissverständlich klar, um wen es sich handelte – sie zeigten die Identität ihres Dienstherren.

Wappen geben viel Aufschluss über die Identität zum Beispiel einer Stadt. Symbole und Farben geben Hinweise auf die Werte, die dieser Stadt besonders wichtig sind. Und heute? Spielen Firmenlogos die gleiche Rolle wie die Wappen? Und was macht die Identität eines Unternehmens aus?

Was macht Identität aus?

Ein angebissener Apfel oder ein silberner Stern. Allein wenn Sie das hören, denken Sie mit Sicherheit an Apple und Mercedes. Diese Unternehmen haben es geschafft anhand ihrer modernen »Wappen« erkannt zu werden, im Gegensatz zu den hunderten Unternehmen, die im Rauschen der digitalen Welt untergehen. Doch was ist es nun, was einem Unternehmen Identität verleiht? Werte, Lebensmotive, das Warum und die Gesamtheit des Wissens spielen bei der Unternehmensidentität eine tragende Rolle.

Werden Ihre Unternehmenswerte erlebbar?

Es gibt viele Werte, die ein Unternehmen haben kann: Vertrauen, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Toleranz usw. Dabei ist es essenziell, dass diese Werte auch gelebt werden. Definieren Sie, welche Werte die wichtigsten sind. Diese müssen von Mitarbeitern im Alltag aber auch erlebt werden. Es bringt nichts, wenn Sie Pünktlichkeit als Wert festlegen, es aber nie schaffen, Ware pünktlich auszuliefern. Werden die Werte im Unternehmen nicht gelebt, sind sie nur Lippenbekenntnisse, Worte ohne Wirkung.

Lebensmotive und Kulturen prägen Werte

Werte werden sowohl von Lebensmotiven als auch von der Umwelt geprägt. In welcher Kultur und in welchem Raum sind Sie angesiedelt und was treibt Sie täglich an? Die kulturellen und regional geprägten Werte werden im operativen Geschäft und an den jeweiligen Standorten an die Unternehmen herangetragen. Mitarbeiter und Führungskräfte müssen sich deshalb mit unternehmensinternen Werten identifizieren können, sie zu ihren eigenen Werten machen, damit sie Position beziehen können. Wenn das der Fall ist, zeigen Werte den Weg zu klügeren Entscheidungen, die im Sinne des Unternehmens sind. Sie bewahren vor falschen Erwartungen und fördern angemessenes Verhalten beispielweise gegenüber dem Kunden.

Die Frage nach dem Warum

Wenn Lebensmotive und Werte definiert wurden, geht es zum Warum. Welche Vision haben Sie? Warum gibt es Ihr Unternehmen? Welchen Sinn und Zweck verfolgen Sie? Die Historie Ihres Unternehmens sollte nicht verstaubt in alten Akten abliegen. Sie ist vielmehr unmittelbar mit dem Heute verknüpft. Ohne die Geschichte zu kennen, kann die Gegenwart des Unternehmens nicht begriffen werden. Egal, ob Ihr Geschäft aus einem Schmerz heraus geboren wurde oder einer neuen, kreativen Idee folgt: Wichtig ist, sich zu vergegenwärtigen, dass jede Geschäftsidee, die in ein Unternehmen mündet, eine Geschichte hat, die das Kerngeschäftsfeld ausmacht – verlieren Sie das nie aus den Augen. Schätzen Sie Ihre Tradition, blicken Sie in die Zukunft und fragen Sie sich welches »Warum« Ihr Unternehmen verfolgt.

Unternehmenswissen

Ein Unternehmen verfügt über einen großen Wissensschatz. Vieles davon gelangt leider nie ans Tageslicht. Wir meinen hier nicht Fachwissen, das gebraucht wird, um die Arbeit zu erledigen, sondern nicht gehobene Schätze in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter. Wenn Standards herrschen, sind Ideen leider nicht gefragt. Befähigen Sie Menschen, Probleme zu lösen und drängen Sie nicht darauf Lösungen auszuführen. Bringen Sie das Wissen der Mitarbeiter hervor und machen Sie es für das Unternehmen nutzbar. Schaffen Sie kleine, kreative Räume, in denen das Wissen gehoben werden kann. Die Gesamtheit des Wissens, das in Unternehmen vorhanden ist, gehört ebenso zur Unternehmensidentität wie die Lebensmotive, Werte und das Warum des Unternehmens. Die Unternehmensidentität verlangt nach einer Balance zwischen Vergangenheit und Zukunft und dazu benötigen Sie das implizite Wissen Ihrer Mitarbeiter. Besonders jetzt im digitalen Zeitalter.

Fazit

Ihr Unternehmen braucht eine Identität, um nicht im Nirgendwo zu versinken. Machen Sie Ihre Werte für Mitarbeiter gleichermaßen wie für Kunden erlebbar. Berücksichtigen Sie dabei kulturelle und regionale Ausprägungen. Fragen Sie sich welchen Zweck Ihr Unternehmen verfolgt und welche Geschichte es hat. Und nutzen Sie das Wissen Ihrer Mitarbeiter. So schaffen Sie eine Unternehmensidentität, die Sie von anderen abhebt und Ihnen ein Gesicht gibt.

Sie möchten gerne mehr dazu erfahren? Lesen Sie dazu das neue Buch von Benjamin Schulz und Brunello Gianella »Wenn Turnschuhe nichts bringen – Der CEO-Code für starke Führungskräfte«: https://ceo-code.de