Führen in herausfordernden Zeiten

Nachdem sich die Schockstarre langsam gelöst hat und wir die ersten Brände dieser herausfordernden Zeiten gelöscht haben, ist es an der Zeit, sich wieder den wirklich wichtigen Dingen zu widmen. Denn in den letzten Wochen haben sich viele Führungskräfte damit beschäftigt den wirtschaftlichen Ausfall aufzufangen, Investitionen zurückgeschraubt und Budgets gekürzt. Kaum eine Führungskraft hat sich zuletzt intensiv um ihre Mitarbeiter gekümmert. Dabei brauchen genau sie jetzt besondere Aufmerksamkeit. In diesem Blog lesen Sie, wie es gelingt anhand der Motive der Mitarbeiter auch in schwierigen Zeiten erfolgreich zu führen.

Das Verhalten der Menschen verändert sich

Das individuelle Verhalten eines jeden Menschen ergibt sich aus der Persönlichkeit sowie den Rahmenbedingungen, denen er ausgesetzt ist. Und bereits hier wird eines klar: Die aktuellen Rahmenbedingungen unterscheiden sich deutlich von der Zeit vor der Krise. So haben wir alle derzeit mit den damit verbundenen Herausforderungen zu kämpfen. Was wir heute beobachten können, ist extremes Verhalten. Es gibt Menschen, die horten stapelweise Klopapier in ihren Vorratskammern und es gibt wiederum andere, die putzen ihr Haus, als stünde ein Besuch der königlichen Hoheit aus England an. Warum das alles?

Das Reiss Motivation Profile® in der Führung

Das Reiss Motivation Profile® dient dazu, individuelles Verhalten begreifbar zu machen und hilft auch in diesen Zeiten neue Erkenntnisse im richtigen Umgang mit Menschen zu erlangen. Jeder Mensch verfügt über 16 Lebensmotive, die seine intrinsische Motivation abbilden, darunter Motive wie Macht, Anerkennung, Beziehungen und Ordnung. Eine Person, deren Motiv Ordnung besonders stark ausgeprägt ist, legt großen Wert auf eine saubere Wohnung und nutzt deshalb die freie Zeit für verstärkte Putztätigkeiten. Für die handelnde Person ist dieses Verhalten durchaus sinnhaft. Für andere, die z. B. über ein gering ausgeprägtes Ordnungsmotiv verfügen, jedoch weniger.

Was können Sie als Führungskraft daraus lernen? Es empfiehlt sich, Ihre Mitarbeiter gerade jetzt einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Finden Sie heraus, wie sie mit der Krise umgehen und womit sie aktuell zu kämpfen haben. Ein Mitarbeiter, der ein stark ausgeprägtes Beziehungsmotiv hat, wird derzeit weniger motiviert arbeiten, da ihm die sozialen Kontakte fehlen. Zeigen Sie sich hier empathisch und bieten Sie Ihr offenes Ohr. Gleiches gilt für Mitarbeiter mit einem stark ausgeprägten Anerkennungsmotiv. Sie reagieren jetzt besonders empfindlich auf Kritik.

Führungskräfte müssen auf Motive achten

Und was für Mitarbeiter gilt, schließt auch Führungskräfte nicht aus. Womöglich verfügen Sie als Führungskraft über ein stark ausgeprägtes Machtmotiv. Nun aber sitzen alle Mitarbeiter im Homeoffice und es fällt deutlich schwerer zu delegieren, Anweisungen zu geben und alles unter Kontrolle zu halten. Denken Sie immer daran: In der Krise verstärken sich nicht nur unsere Motive, wir sehnen uns auch danach diese wieder voll ausleben zu können. Deshalb gibt es Menschen, die sehr gut damit umgehen können und andere wiederum nicht. Machen Sie das Beste daraus und widmen Sie sich nun verstärkt Ihren Mitarbeitern, um sie auch in herausfordernden Zeiten zu motivieren.