Der Hype um New Work, Agilität, Digitalisierung & Co.

Überall wird drüber geredet, die Medien sind voll davon und Unternehmen haben Angst davor: Buzzwords wie Agilität, VUKA, Digitalisierung, New Work und einige andere mehr. Wir finden: Das wird alles viel zu heiß gegessen. Das ist alles schon immer in irgendeiner Form dagewesen. Nur gab es damals andere Begriffe.

Wir möchten an dieser Stelle gerne einmal den Druck auf Unternehmen rausnehmen, die von überallher gesagt bekommen, was sie alles unbedingt tun müssen. Damit sie auch übermorgen noch kraftvoll ihren Teil vom Markt abbeißen können – und nicht morgen schon von einem agiler aufgestellten Unternehmen von der Seite angeknabbert werden.

Natürlich leugnen wir nicht, dass nur das Unternehmen bestehen bleiben kann, welches sich den ständig ändernden Gegebenheiten am besten anzupassen vermag. Doch kommt uns das nicht von irgendwoher bekannt vor? Kennen wir das Prinzip nicht schon von Darwin? Survival of the fittest. Das ist im Tier- und Pflanzenreich so und wird auch anderswo die Entwicklung auf unserer Erde mitbestimmen. VUKA – gab es auch schon immer. Wir sind seit Jahrtausenden damit konfrontiert, dass etwas Unerwartetes passiert, feste Regeln gebrochen werden, man nichts mit absoluter Gewissheit sagen kann und viele Zusammenhänge noch nie genau erkennbar waren. Dafür ist die Welt an sich viel zu komplex und viele Teile unseres aktuellen Lebensraums einfach noch zu wenig bis gar nicht erforscht. Wer da denkt, die Dinge in der Hand zu haben und kontrollieren zu können, beißt sich nur die Zähne aus.

Klar muss man agil sein, damit man schnell auf etwas reagieren kann. Das wussten unsere Vorfahren schon, die sich immer wieder neue Dinge einfallen lassen mussten, um ihre Beute des Tages sicher nach Hause bringen und ihre Sippe ernähren zu können. Und warum diese ständige Angst vor Digitalisierung? Wir können doch froh sein, dass unsere technologische Entwicklung so weit fortgeschritten ist, dass wir uns damit Arbeitsabläufe erleichtern können

Doch klar ... es braucht dafür schon eine gewisse Agilität, um es auch zulassen zu können. Und schon haben wir ihn wieder: den Kreis, der sich immer und überall schließt.

Was setzt das voraus?
Dass wir es einfach akzeptieren, dass die Dinge so sind wie sie sind. Und dass wir lieber unser Know-how und unsere Fähigkeiten einsetzen sollten, um mit den wahnsinnigen Möglichkeiten, die wir nun mal haben, die Dinge besser zu machen. Damit jeder was davon hat.

Also: Keine Angst vor VUKA & Co. Die beißen nicht. Die wollen nur spielen.